Kurzbeschreibung – Erwartung von Jussi Adler-Olsen
Der fünfzehnjährige Marco wird von seinem Familienclan in die Kriminalität gezwungen und zum Stehlen und Betteln gedrängt. Da er nicht in die Schule gehen darf, befriedigt er seinen Wissensdurst in verschiedenen Bibliotheken. Um dem Leben im Clan zu entkommen, bricht Marco schlussendlich aus und versucht zu fliehen. Während seiner Flucht stößt er ganz in der Nähe vom Wohnsitz Zolas, des Clanführers, auf eine Männerleiche. Das Sonderdezernat Q rund um Carl Morck und seine Kollegen Assad, Rose und Gordon übernehmen die Ermittlungen. Wer ist der Tote? Wie sich schnell herausstellt, handelt es sich um einen Beamten aus dem Ministerium, der sich um den Fall eines vermissten dänischen Entwicklungshelfers kümmern sollte. Die weiteren Ermittlungen führen das Team schließlich in die Unterwelt Kopenhagens, in den Sumpf von Verbrechen und in die korrupte Finanzwelt. 

Auf Carl Mørck und sei Team wartet also einiges an Arbeit – dabei hat der eigenwillige Kommissar gerade wieder einen Haufen eigene Probleme: Ein neuer Chef, ein neues Teammitglied und seine Liebesbeziehungen halten ihn auf Trab – mit Konsequenzen nicht nur für seine Psyche, sondern auch die Physis.


Kritik

Die Krimireihe von Jussi Adler-Olsen rund um Carl Morck und das Sonderdezernat Q hat sich schnell zum weltweiten Bestseller entwickelt – und das völlig zu Recht. Denn auch mit dem neuesten, fünften Band legt Adler-Olsen wieder einmal einen durchaus packenden, humorvollen und auch spannenden Band der Reihe vor. Allerdings geht Adler-Olsen hier nicht ganz so in die Tiefe wie den Vorgängern und schnekt auch der Charakterentwicklung keine all zu große Bedeutung, wodurch gerade die neu eingeführten Figuren etwas „flach“ und eher eindimensional bleiben.

Trotzdem schafft es Adler-Olsen, die scheinbar zusammenhangslosen Fälle auf packende Weise miteinander zu verknüpfen und 
dem Buch mit seiner klaren und schnörkellosen Sprache erneut seinen ganz eigenen Humor zu verleihen. 

Der Fall um Marco ist dabei in sich abgeschlossen, so dass man den Krimi auch ohne die Vorkenntnis der ersten vier Vorgängerbände problemlos lesen kann. Um in den vollen Genuss zu kommen empfiehlt es sich jedoch, zunächst die ersten vier Bände zu entdecken – ansonsten verpasst man doch recht viel vom Können des Autors, unterschiedliche Geschichten bzw. verschiedene Fälle und auch das Privatleben von Carl Morck virtuos miteinander zu verbinden.


Alles in allem ist „Erwartung” wieder ein typischer Adler-Olsen – und das ist durchaus positiv zu verstehen. Nämlich ein bewährter Thriller mit viel Action, Humor und einem spannenden Finale. Dazu wird der Plot temporeich erzählt und ist psychologisch ziemlich ausgefeilt. 


Fazit 
Klare Kaufempfehlung!


Über den Autor

Jussi Adler-Olsen studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Filmwissenschaft und war in verschiedenen Berufen tätig, unter anderem als Geschäftsführer in Verlagen, Redakteur und Komponist. Er ist verheiratet, hat einen Sohn und wohnt in der Nähe von Kopenhagen. Der Mann selbst ist mindestens so interessant wie seine Krimis. Seine Interviews sind immer lesenswert, lustig und irgendwie anders. Googlen Sie mal danach. Adler-Olsen veröffentlicht seit 1997 Romane. Neben der Mørck-Reihe entstanden eine Reihe weiterer Romane, die nun nach und nach auch auf Deutsch erscheinen werden.



Jussi Adler-Olsen – „Erwartung. Der fünfte Fall für Carl Morck“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*