Karin Fossum
Karin Fossum ( Copyright: Finn Frandsen)

Karin Fossum (*6.11.1954) ist eine norwegische Schriftstellerin, die unter anderem durch ihre Krimireihe um Kommissar Konrad Sejer bekannt geworden ist.

Fossum ist geboren im norwegischen Sandefjord und begann ihre Schriftsteller-Karriere bereits in den 70er-Jahren mit dem Schreiben zweier Gedichtbände. Zum Leben reichten ihr diese Bücher jedoch leider nicht – sie verdiente in dieser Zeit ihr Geld hauptsächlich mit Taxifahren.

Werbung

Vor ihrer nächsten Veröffentlichung legte sie jedoch zunächst eine  14jährige Pause ein, um sich der Erziehung ihrer Kinder zu widmen. Mit  ihrer Reihe um Kommissar Sejer wurde Karin Fossum dann quasi über Nacht zur Bestsellerautorin und hat in Skandinavien zahlreiche Preise erhalten – unter anderem den renommierten Riverton-Preis sowie den “Glasnyckel” für ihren Roman “Fremde Blicke”.  Außerdem gewann sie 1997 den Buchhändlerpreis für ihren Roman “Wer hat Angst vorm bösen Wolf”.

Karin Fossum  – ein Garant für hohe Schreibkunst

Bekannt ist Fossum vor allem für eine außerordentlich hohe literarische Qualität mit einem ausgeprägten psychologischem Gespür für die Feinheiten ihrer Charaktere  – sie sieht sich selber auch nicht als “reine” Krimiautorin, sondern eher ganz allgemein als Schriftstellerin. Karin Fossum verfasst außer ihren Krimis auch weiterhin Gedichte und plant, diese in Zukunft eventuell auch zu veröffentlichen. Mit ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Tyrifjorden, einem Binnensee in der Nähe Oslos.

Reihenfolge Sejer-Reihe von Karin Fossum

  • Evas Auge
  • Fremde Blicke
  • Wer hat Angst vorm bösen Wolf
  • Dunkler Schlaf
  • Stumme Schreie
  • Schwarze Sekunden
  • Der Mord an Harriet Krohn
  • Wer anders liebt
  • Böser Wille
  • Eine undankbare Frau
  • Carmen Zita og døden

Die Bücher von Karin Fossum sind bis heute in mehr als 12 Sprachen übersetzt worden und werden  seit den 90ern auch ins Deutsche übersetzt. Darüber hinaus wurden einige ihrer Krimis auch vom Deutschlandradio als Hörbuch produziert.

Werbung

Karin Fossum – Preise & Auszeichnungen

Für ihre Romane um Kommissar Konrad Sejer gewann Karin Fossum in Skandinavien zahlreiche Preise. Neben dem bekannten Riverton- und „Glasnyckel“-Preis für ihren Roman „Fremde Blicke“ stehen in ihrer Vitrine außerdem unter anderem noch folgende Auszeichnungen:

1974: Tarjei-Vesaas-Debütantenpreis für Kanskje i morgen
1996: Riverton-Preis für Se deg ikke tilbake! (dt.: Fremde Blicke)
1997: Glasnyckel für Se deg ikke tilbake! (dt.: Fremde Blicke)
1997: Norwegischer Buchhändlerpreis für Den som frykter ulven (dt.: Wer hat Angst vorm bösen Wolf)
2000: Finnischer Krimipreis für die Kommissar-Sejer-Reihe
2002: Schwedischer Krimipreis – The Martin Beck Award für Svarta sekunder (dt.: Schwarze Sekunden. Original: Svarte sekunder)
2007: Gumshoe Awards für When the Devil Holds the Candle (dt.: Dunkler Schlaf. Original: Djevelen holder lyset)
2008: Los Angels Times Literary Award für The Indian Bride (dt.: Stumme Schreie. Original: Elskede Poona)

Kommissar Sejer – der Fels in der Brandung bei Karin Fossum

In Karin Fossums Romanen dreht sich alles um den smarten Kommissar Sejer – Fossum selbst charakterisiert ihn als einen „Leuchtturm“: sehr groß und sehr schmal. und mit einer besonderen Sichtweise. Er kann Dinge zusammen führen, weil er den Überblick hat und dabei stets souverän bleibt. In seinem Privatleben wird er von Karin Fossum dagegeb als ein wenig zurückhaltend, fast scheu, beschrieben. Was ihn dabei kennzeichnet, ist insbesondere Einsamkeit…Er hat seine Frau verloren, sie starb an Krebs. Und er hatte sich entschieden, nicht wieder zu heiraten – tat es dann aber doch. Aber er hat tief innen immer noch dieses Gefühl, dass er seine verstorbene Frau betrügt…