Kurzbeschreibung – Krähenmädchen

[amazon template=iframe image&asin=3442481171]Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche … Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?

Kritik – Krähenmädchen

Ganz leicht macht das Autorenduo es einem nicht bei der Lektüre von „Krähenmädchen“, ihres ersten Bands der Victoria Bergman-Trilogie. Der Schreibstil wirkt anfangs beinahe schon distanziert, die Geschichte nimmt nicht so richtig Fahrt auf und auch in die konkreten Ermittlungen bekommt man kaum einen Einblick. Nach und nach aber nimmt einen gerade der präzise und nüchterne Stil der Autoren immer mehr gefangen. Man lernt die Charaktere der Story kennen, die (natürlich) alle auch größere private Probleme mit sich herumschleppen.

Werbung

Auch der Spannungsbogen des Buches entwickelt sich eher gemächlich und kommt nur langsam in Schwung. Wenn man sich zu Beginn noch fragt, in welche Richtung „Krähenmädchen“ gehen wird, so findet man sich schon bald in einer äußerst komplexen wie gut durchdachten Geschichte wieder, die einen mit jeder Seite mehr vereinnahmt. Die Story entwickelt sich vollkommen anders als anfangs gedacht und lässt seine Leser mit einem gemeinen Cliffhanger am Ende zurück, der das Warten auf Band zwei im Herbst 2014 ziemlich lang werden lässt.

Erik Axl Sund – über den Autor

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband „iloveyoubaby!“ und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie drei Romane geschrieben, die Victoria-Bergman-Trilogie, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.