Update: Millennium Band 5 („Verfolgung“) ist seit jetzt im Handel erhältlich – die Fortsetzung der Reihe um Lisbeth Salander und Mikael Blomqvist, geschrieben von David Lagercrantz. Hier kann sie direkt bei Amazon bestellt werden!

stieg larsson millenium trilogie
Stieg Larsson (Quelle: stieglarsson.com)

 

Werbung

Stieg Larsson zählt sicher immer noch zu den bekanntesten skandinavischen Krimiautoren überhaupt. Als 2006 sein Debütroman „Verblendung“ in Deutschland erschien, war das allerdings noch anders. Das Buch stieß zunächst auf wenig Interesse – zu groß war in der Zeit die Schwemme an skandinavischen und speziell schwedischen Krimis auf dem deutschen Markt. Die anfängliche Nichtbeachtung schlug aber spätestens mit der Veröffentlichung des Nachfolgebandes „Verdammnis“ in das komplette Gegenteil um. Der zweite Band der geplanten Trilogie wurde zum absoluten Bestseller und brachte in seinem Sog natürlich auch den ersten Teil ganz weit nach vorne in die Verkaufscharts. Den Erfolg komplett machte Band der der so genannten „Millenium-Trilogie“: „Vergebung“ erschien nur kurze Zeit später und brach ebenfalls alle bis dahin gekannten Verkaufsrekorde. Insgesamt wurde die Stieg Larsson Trilogie weltweit mehr als 15 Millionen Mal verkauft und zählen damit unzweifelhaft zu den erfolgreichsten und beliebtesten Buchreihen überhaupt.

Stieg Larsson jedoch konnte den Erfolg seiner Bücher leider nicht mehr miterleben. Der Schwede starb bereits 2004 an den Folgen eines Herzinfarktes und konnte so weder den Hype um seine Millennium Trilogie miterleben noch musste er den heftigen Streit seiner Erben mit verfolgen.

Die Reihenfolge von Stieg Larssons Millenium Trilogie

Buch 1: Verblendung
Buch 2: Verdammnis
Buch 3: Vergebung
Buch 4: Verschwörung (von David Lagercrantz)
Buch 5: Verfolgung (von David Lagercrantz)

Werbung

Larsson plante eigentlich noch sieben weitere Bände, die jedoch nach seinem plötzlichen Tod durch Herzinfarkt im Alter von nur 50 Jahren nicht fertiggestellt werden konnten. Ihren Reiz ziehen die Bücher der Trilogie aus dem gelungenen Mix aus interessanten Charakteren, einer unheimlich fesselnden Handlung und der düsteren, beklemmenden Atmosphäre, die Larsson in seinem Werk aufbaut.

Stieg Larsson Biografie

Geboren wurde Larsson 194 in Umeá, etwa 400 Kilometer von Stockholm. Aufgewachsen in recht ärmlichen Verhältnissen, wurde er bereits früh in die Obhut seiner Großeltern übergeben, die ihn aufzogen. Nach dem Tod seines Großvaters, der als Kämpfer gegen die Nazis stets als großes Vorbild Larssons galt, kehrte er mit neun Jahren zu seinen Eltern zurück, die in ihm die Liebe zu Büchern und speziell zu Krimis weckten. Insbesondere die Reihe von Sjöwall/Wahlöö – „Romane über ein Verbrechen – die damit als Begründer der modernen skandinavischen Kriminalliteratur gelten, hatten es ihnen angetan. Das literarische Talent Larssons trat erstmals 1966 zu Tage als er, gerade 12jährig, erste eigene Geschichten auf seinem Notizblock verfasste. Beeindruckt von diesem Können schenkten ihm seine Eltern zu seinem 13. Geburtstag eine Schreibmaschine, die die Basis für sein schreiberisches Schaffen bilden sollte.

Nichtsdestotrotz schlug Larsson als junger Erwachsener zunächst eine solide „bürgerliche Karriere“ als Angestellter in einem Postamt ein. Das änderte sich erst mit dem Vietnamkrieg – der ihm so zusetzte, dass er seine Meinung nicht länger nur privat äußern wollte, sondern als Journalist eine breitere Öffentlichkeit erreichen wollte. Während der siebziger Jahre brachte Larsson sein eigenes Magazin heraus und verfasste Artikel und Essays. 1977 begann er mit der Arbeit für die schwedische Nachrichtenagentur TT, für die er 23 Jahre lang aktiv war.

In den 80er Jahren entwickelte sich Stieg Larsson immer mehr zu einem anerkannten Experten für Antifaschismus – er beriet dabei nicht nur Schweden und Deutschland, sondern auch den englischen Scotland Yard.
Im Jahr 1991 erschien Larssons Debüt in Buchform: „Extremhögern“ („Rechtsextremismus“), das sich mit der Situation in Schweden auseinandersetzte. Zwei Jahre nach seinem Erscheinen wurden Larssons Privatadresse samt Anschrift, Foto und Telefonnummer in einem Neonaziblatt veröffentlicht – mit der Folge, dass Todesdrohungen in den nächsten Jahren für ihn an der Tagesordnung waren. Davon ließ sich der Journalist allerdings nicht einschüchtern, sondern gründete vielmehr die Stiftung „EXPO“, die das Ziel verfolgt, Rechtsradikalismus in Schweden zu erforschen und zu bekämpfen.

Stieg Larssons Millenium Trilogie

Seinen Traum, Krimis zu schreiben, verlor Larsson dabei jedoch nie ganz aus den Augen. 2002 nach einem Sommerurlaub mit seiner Lebensgefährtin Eva Gabrielsson gab er sein Manuskript „Verblendung“ der Lektorin Eva Gedin vom Norstedts Verlaq zur Prüfung. Diese bot ihm daraufhin direkt einen Vertrag über drei Bücher an – der Grundstein von Stieg Larssons „Millenium-Trilogie“ war gelegt. Was viele Leser jedoch gar nicht wissen – Stieg Larssons Trilogie war ursprünglich gar nicht als eine solche angelegt, sondern sollte – in Anlehnung an die Bücher von Sjöwall/Wahlöö – als zehnteilige Reihe erscheinen. Sein früher Tod – eventuell auch eine Folge seines extrem hohen Arbeitspensums und dem intensiven Konsum selbstgedrehter Zigaretten – verhinderte dies jedoch leider, so dass am Ende die drei Bände der Millennium-Trilogie Stief Larssons Vermächtnis darstellen.

Die drei Bücher zeichnen dabei ein Sittengemälde eines Staates, der das Attribut „sozial“ eigentlich nicht verdient. Im Mittelpunkt der Reihe steht der schwedische Journalist Mikael Blomkvist, der sich durch besonderen detektivischen Spürsinn auszeichnet, sowie die Hackerin und Computerexpertin Lisbeth Salander. Während Blomqvist als intelligenter, hartnäckiger Vollblutjournalist dargestellt wird, der jedoch mit den Schwierigkeiten des journalistischen Alltags nicht immer gut zurecht kommt, bildet Lisbeth Salander einen Gegenpol: mit vielen eigenen Problemen kämpfend und Traumata mit sich tragend, nicht an sozialen Kontakten interessiert und häufig unbarmherzig. Mit den beiden Hauptdarstellern Blomqvist (der Nachname ist eine Würdigung Astrid Lindgrens), seinem Alter Ego, und Salander schuf er dabei Charaktere, die den Lesern sicherlich lange im Gedächtnis bleiben.

Millenium-Reihe wird fortgesetzt

10 Jahre nach dem Tod Larssons gibt es jetzt auch eine gute Nachricht für alle Fans von Blomqvist und Salander: die Reihe wird aktuell unter der Feder von Autor David Lagercrantz fortgesetzt – Band 4 und Band 5 sind bereits erschienen. Lagercrantz ist bisher eher in Schweden bekannt – in Deutschland dürfte er Eingeweihten eventuell als Verfasser der Biografie von Schwedens Fußball-Superstar Zlatan Ibrahimovic ein Begriff sein.