Werbung

Nach zweijähriger Pause ist Arne Dahl mit einer neuen Buchreihe zurück! Mit „Sieben minus eins“ führt er das neue Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom ein. Natürlich ist die Erwartungshaltung entsprechend hoch – ob Arne Dahl ihr gerecht werden kann, erfahrt ihr in unserer Buchbesprechung!

Zum Inhalt
Die kurz zuvor entführte 15jährige Ellen Savinger wird in einem einsamen Bootshaus vermutet. Bei der Befreiungsaktion läuft das Team um Ermittler Sam Berger jedoch in eine Falle. Statt das Kind aufzufinden wird einer der Beamten von einer Selbstschussanlage verletzt.

Im Keller des Bootshauses findet Berger Blutspuren, die von Ellen Savinger stammen. Er glaubt an einen Serientäter, der auch sechs weitere Mädchen in den letzten drei Jahren entführt hat. Alle Teenager waren 15 Jahre alt, als sie verschwunden sind. Berger entdeckt später TV-Aufnahmen von früheren Fällen. Sowohl bei dem missglückten Zugriff am Bootshaus als auch bei früheren Tatorten war eine bestimmte Frau in der Menge der Schaulustigen zu sehen.

Die Unbekannte wird als Nathalie Fredén identifiziert und festgenommen. Doch Fredén ist in Wahrheit lange tot – die Verdächtige gibt sich als Molly Blom von der Geheimpolizei Säpo zu erkennen, die selbst in dem Fall ermittelt…

Sieben minus eins – Fazit:

Arne Dahl hat die Fähigkeit, den Leser immer weiter zu treiben und durch die Geschichte zu führen. Bei „Sieben minus eins“ jedoch unterlaufen ihm einige relativ offensichtliche logische Fehler, die den Lesespaß etwas trüben. Ebenso unbefriedigend bleibt die Tätermotivation, die mit dem Holzhammer geschnitzt zu sein scheint und weder tiefsinnig noch detailliert daherkommt.

Trotzdem gelingt es Arne Dahl (natürlich), den Leser bei der Stange zu halten. Dazu schreibt er einfach zu gut und weiß, wie man eine Story spannend und unterhaltsam aufbaut. Dass man sich trotz der vorhandenen Schwächen des vorliegenden Romans auf mehr vom Duo Berger/Blom freuen darf, liegt außerdem auch an den reizvollen Macken der beiden, die sicherlich Stoff für kurzweilige Fortsetzungen bieten.

Buchvorstellung: „Sieben minus eins“ – Arne Dahl