Werbung

Nach einem Partyabend mit Freunden verschwindet ein junger Mann spurlos. Bei seinen Nachforschungen stößt Inspektor Roland Benito in der Familie des Gesuchten auf abgrundtiefe Geheimnisse. Benito kann die Puzzleteile zunächst nicht zusammenfügen. Doch dann stirnt in einem Kloster eine junge Postulantin unter äußerst mysteriösen Umständen. Sollte an ihr ein Exorzismus durchgeführt werden? Gleichzeitig wird Benitos Frau Irene von einem ihrer Klienten beim Sozialamt bedroht. Ein Fall, in den auch die Journalistin Anne Larsen verwickelt ist. All diese Ereignisse greifen auf dramatische Art und Weise in Benitos Leben ein.

Obwohl die Autorin einen ruhigen Schreibstil hat, schafft Madsen es, ihre Leser vom Fleck weg zu fesseln und für ihre Geschichte zu begeistern. die Geschichte entwickelt sich in unvorhersehbare Richtungen, die man so nicht erwartet. Klare Leseempfehlung von unserer Seite 🙂

Zur Autorin Inger Madsen
Inger Madsen arbeitete lange Zeit als Grafikerin in verschiedenen Werbeagenturen, ehe sie 2008 mit ihrem Kriminalroman „Dukkebarnet“debütierte. Dieser ist aktuell auch in Deutschland im Osburg Verlag unter dem Namen „Der Schrei der Kröte“ erschienen. Sowohl der erste als auch zweite Band ihrer Krimireihe um den Ermittler Roland Benito wurden von Kritik und Publikum begeistert aufgenommen. 2010 gründete Madsen ihren eigenen Verlag „Farfalla“ und seit 2014 konzentriert sie sich ganz auf das Schreiben. Mit „Die Beichte“ ist nun der vierte Teil der Reihe auch in deutscher Übersetzung erhältlich. Die Roland Benito Reihe umfasst mittlerweile neun Bände. Inger Madsen lebt in Aarhus.

Buchvorstellung: „Die Beichte“ – Inger Madsen